Carl-Anton-Henschel-Schule

KINDERTAGESSTÄTTEN

Basis der Zusammenarbeit zwischen den Kindertagesstätten und der Grundschule ist der Bildungs- und Erziehungsplan (BEP).
Der Übergang zwischen der Kindertagesstätte und der Grundschule soll aus der Sicht der Kinder nicht als Bruch, sondern als Brücke erlebt werden. Die notwendigen Voraussetzungen für einen gelungenen Schuleintritt, der mit dem Begriff „Schulfähigkeit“ beschrieben wird, sind die bereits im Vorschulalter erworbenen Kompetenzen des Kindes. Damit sind nicht in erster Linie die kognitiven Fähigkeiten, sondern vielmehr auch die sozialen und kommunikativen Kompetenzen gemeint.
Dies erfordert eine intensive Kooperation der einzelnen Bildungseinrichtungen miteinander, um den Übergang zwischen Kindertagesstätte und Grundschule für die Kinder erfolgreich zu gestalten.
Das pädagogische Personal in der Kindertageseinrichtung muss darüber informiert sein, welche Anforderungen und Aufgaben, die mit dem Wechsel in die Schule verbunden sind, die Kinder und auch ihre Eltern erwarten. Ebenfalls sollten die unterrichtenden Lehrer wissen, mit welcher pädagogischen Zielsetzung in der Kindertagesstätte gearbeitet wurde und auf welcher Grundlage sie aufbauen können.
Es besteht eine rege Zusammenarbeit zwischen der Carl-Anton-Henschel-Schule und den Kindertagesstätten Nordstern, Globus, Struthbachweg 1, Dr. Hermann-Haarmann-Haus sowie der Kindertagesstätte Ahnabreite.